Die schönsten WordPress Themes

Mit WordPress zu arbeiten hat besonders für Anfänger viele Vorteile – das System hinter den Blogs erschließt sich schnell, sodass es auch Bloggenden ohne großes Vorwissen das Erstellen eines professionell wirkenden Blogs ermöglicht. Ein besonders wichtiger Aspekt ist hierbei der optische Eindruck, den die Seite hinterlässt – und auch hier hat WordPress eine sehr gute Lösung gefunden: Sie bieten unzählige verschiedene Themes an, aus denen der Nutzer leicht seinen Favoriten wählen kann.

Wer es gerne einfach hat, benutzt die Standardversionen, wer es etwas individueller möchte, passt es den eigenen Wünschen entsprechend an. Bei der Suche nach dem richtigen Theme sollte man sich immer die Frage stellen: Was suche ich? Hat mein Blog den Zweck, meine Fotos besonders gut zu promoten, meinen Freunden und allen anderen aus meinem Leben zu erzählen oder regelmäßig Rezepte in gutem Layout mit schönen Bildern zu posten?

Wordpress LogoWordPress Originale: Twenty Eleven, Twelve, Thirteen…

Jedes Jahr gibt es ein Theme von WordPress selbst, das sich besonders für Anfänger gut eignet – wenn auch jedes Jahr leicht variiert, vereint es die wesentlichen Funktionen eines schlichten Blogs vor einem angenehmen Hintergrund mit einem leicht anpassbaren Design. Generell ist es an einem individuell wählbaren Header (also einem Hauptbild am oberen Bildschirmrand) orientiert, unter dem dann die Texte angeordnet sind. Hier steht das Schriftliche im Vordergrund, es gibt aber auch immer die Möglichkeit, ein paar Bilder ästhetisch ansprechend einzubinden.

Responsive: Free or Professional

Wer sein Blog nicht nur für die Darstellung auf Computern, sondern auch auf Smartphones und Tablets optimieren möchte, der sollte sich nach einem der vielen Responsive-Themes umschauen. Das „Responsive“ genannte Theme ist umsonst und bietet in der Weboberfläche ein schlichtes, funktionales Design, das es ermöglicht, die Inhalte des Blogs gut zu strukturieren. Gleichzeitig wird dieses Organisation auch auf die mobilen Versionen übertragen, sodass für Besucher mit iPhone o.Ä. nichts verloren geht. Eine kostenpflichtige Alternative wäre auch Nimble, das allerdings eher für fortgeschrittene Nutzer gedacht ist.

Color Paper: Notizbuch für Gedankensammler

In die Kategorie der wunderschönen und frei verfügbaren Themes fällt auf jeden Fall Color Paper, das mit klassischer Notizbuchoptik daherkommt. Es gehört zu den wenigen Umsetzungen dieser populären Idee, die wirklich funktioniert und es schafft, zusätzliche Inhalte neben den Hauptposts unterzubringen, ohne den Bildschirm vollzustopfen. Wie es der Name andeutet, eignet sich dieses Theme besonders für die Sammlung persönlicher Gedanken oder Reiseeindrücke inklusive Fotos.

Auto Focus: Erste Wahl für Fotografen

Wer das Blog vor allem für die Präsentation von Fotos nutzen möchte, sollte Auto Focus auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Es gibt unzählige Themes, die einem das Erstellen von Fotogallerien vereinfachen, aber dieses stellt wie kein anderes die Bilder in den Mittelpunkt. Auf der Startseite sieht der Besucher Ausschnitte aus den Titelbildern der letzten Posts, die als Collage vor schlichtem Hintergrund angeordnet sind. Als einzige Information gibt es das jeweilige Datum, beim Drüberscrollen wird der Anfang des dazugehörigen Textes sichtbar.

Magazinstil: Qual der Wahl

Im Bereich der magazinartigen Blogs gibt es Themes wie Sand am Meer, aber eines, das heraussticht, ist definitiv Koresponsive. Mit diesem Layout können Inhalte professionell angeordnet und präsentiert werden und essentielle Elemente wie Social Media Buttons sind direkt integriert. Zusätzlich zu mit Bildern versehenen Posts gibt es außerdem einen besonders prominenten Platz am oberen Rand des Themes, mit dem besondere Themen beworben werden können.

line
» Die schönsten Wordpress Themes - Layoutvorlage - Die besten kostenlosen Templates